Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Jean Etienne Dominique Esquirol - Literatur, Quellen

Primärliteratur:
Jean Etienne Dominique Esquirol
E. Esquirol (1838): Die Geisteskrankheiten und ihre Beziehung zur Medizin und Staatsarzneikunde. Übersetzt von W. Bernhard:
Des passions. Considérées comme causes symptômes et moyen curatifs d’alienation mentale. Les Deux Mondes, Paris 1980, ISBN 2-903402-01-9 (Repr. d. Ausg. Paris 1805) [deutsch: Allgemeine und specielle Pathologie und Therapie der Seelenstörungen. Hartmann, Leipzig 1827.]
Aliénation mentale des illusions chez les aliénés. Kraus, Nendeln 1978 (Repr. d. Ausg. Paris 1832)
Des maladies mentales. Tircher, Paris 1838 [deutsch: Die Geisteskrankheiten in Beziehung zur Medizin und Staatsarzneikunde. Voß, Berlin 1838 (2 Bände).]Note sur la monomanie-homicide. Ballière, Paris 1830. [deutsch: Bemerkung über die Mord-Monomanie. Stein, Nürnberg 1831.]

Sekundärliteratur:
Pinel Philippe (1801): Traité médico-philosophique sur l’alienation mentale, ou la manie.
Peters Uwe (2000): Lexikon Psychiatrie, Psychotherapie, medizinische Psychologie. München: Urnban & Fischer
Eckart, W.U.(2006): Ärzte Lexikon. Springer, Heidelberg 2006

Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Monomanie
http://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Etienne_Dominique_Esquirol
www.onmeda.de/lexika/persoenlichkeiten/pinel.html
http://www.sgipt.org/berpol/gesptvg0.htm

Redaktion: CD, 2009