Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Max Graf - Bibliographie

Max Graf:

(1898): Deusche Musik im 19. Jahrhundert. Berlin.
(1900): Wagner-Probleme und andere Studien. Wien: Wiener Verlag
(1910): Die innere Werkstadt des Musikers. Stuttgart.
(1911): Richard Wagner im „Fliegenden Holländer“. Ein Beitrag zur Psychologie des künstlerischen Schaffens. Schriften zur angewandten Seelenkund. Bd. 9. Leipzig, Wien: Franz Deuticke.
(1924): Väter und söhne. Die Fackel. Juni 1924.
(1931): Vier Gespräche über Deutsche Musik.
(1942): Reminiscences of  Professor Sigmund Freud. Psa. Quart. 1942, XI, 465-476.
(1945): Legend of a Musical City. New. York. (Legende einer Musikstadt. 1949).
(1946): Modern Music
(1946): Composer and Critic. Two Hundred Years of Musical Criticism. Port Washington, New York: Kennikat Press.
(1947): From Beethoven to Shostakowich. Psychologie des Kompositionsprozesses“.
(1953): Geschichte und Geist der modernen Musik.
(1955): Die Wiener Oper.
Max Graf (1957): Jede Stunde war erfüllt. Ein halbes Jahrhundert Musik- und Theaterleben, Wien, Frankfurt/M: Forum.

Sekundärliteratur, Quellen:

Anz, Thomas (2003): Psychoanalyse und literarische Moderne. Zu den Anfängen einer dramatischen Beziehung. literaturkritik.de » Nr. 3, März 2003
Cremerius Johannes (2002): Freud und die Dichter. Gießen: Psychosozial-Verlag.
Freud, Sigmund (1942a [1905-06]): Psychopathische Personen auf der Bühne. GW Nachtragsband, 655-661.

1942 in englischer Übersetzung von H. A. Bunker (unvollständig): Psychopathic Characters on the Stage. Psychoanal. Q., 11 (4), Oct., 459-464.
1962 auf Deutsch: Neue Rundschau, 73, 53-57.
In der Übersetzung von James Strachey (vollständiger Text) in die SE aufgenommen: (Strachey, J. (1906). Psychopathic Characters on the Stage
(1942 [1905 or 1906]). The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud, Volume VII (1901-1905): A Case of Hysteria, Three Essays on Sexuality and Other Works, 303-310)
 

Flotzinger, Rudolf (Hg.) (2002): Österreichisches Musiklexikon, 5 Bde. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Halpert, E. (2007). The Grafs: Father (Max) and Son (Herbert a.k.a. Little Hans). Psychoanal. St. Child, 62:111-142.
Mühlleitner, Elke (1992): Biografisches Lexikon der Psychoanalyse. Die Mitglieder der Psychologischen Mittwoch-Gesellschaft und der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 1902-1938. Tübingen: diskord.
Musner, Lutz (2009): Der Geschmack von Wien. Kultur und Habitus einer Stadt. Frankfurt/M: Campus
Nunberg, Hermann, Federn Ernst (Hg.) (1976): Protokolle der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung. 4 Bände. Deutsche Ausgabe: Frankfurt am Main: S. Fischer 1976-1981. Band I: 1976.
Rose, Louis (2003): Interpreting Propaganda: Successors to Warburg and Freud in Wartime. American Imago, 60, 1, Spring 2003, 122-130.
Thomas Sprecher, Thomas (2000): Das Unbewusste in Zürich. Literatur und Tiefenpsychologie um 1900. Sigmund Freud, Thomas Mann und C.G. Jung. Zürich: NZZ Neue Zürcher Zeitung.
Stengel, T; Gerigk, H. (1941): Lexikon der Juden in der Musik. Mit einem Titelverzeichnis jüdischer Werke. Zusammengestellt im Auftrag der Reichsleitung der NSDAP auf Grund behördlicher, parteiamtlich geprüfter Unterlagen, Theo Stengel, Herbert Gerigk (Bearb.) (= Veröffentlichungen des Instituts der NSDAP zur Erforschung der Judenfrage, Bd. 2), Berlin: Bernhard Hahnefeld, 1941 (1. Aufl. 1940, antisemitische Publikation).
http://www.lexm.uni-hamburg.de/object/lexm_lexmperson_00001390
http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1947/juli.html

 Links:

http://www.lexm.uni-hamburg.de/object/lexm_lexmperson_00001390
http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1947/juli.html
http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=5803&ausgabe=2...

Zusammenstellung und Redaktion: Christine Diercks, 20.6.2010