Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Muriel Gardiner
geb. Morris * 23.11.1901, Chicago, Illinois – † 06.02.1985, Princeton, New Jersey

US-amerikanische Psychoanalytikerin, Studium der Literatur und Geschichte in Bostin und Oxford. 1926 Übersiedelung nach Wien, Medizinstudium und Psychonalyse bei Ruth Mack Brunswick. Nach dem Bürgerkrieg 1934 lernte sie Josph Buttinger (Obmann der illegalen Revolutionären Sozialisten) kennen, war auf Seiten der damals illegalen Sozialisten und im österreichischen antifaschistischen Widerstand engagiert, verhalf nach dem „Anschluss“ 1938 vielen mit falschen Pässen und finanzieller Unterstützung zur Ausreise und stellte Gelder für die illegale Parteiarbeit der Sozialisten zur Verfügung. Sie promovierte - inzwischen als Mischling ersten Grades angesehen - im Juni 1938 in Wien noch in Medizin, reiste dann aber nach Paris aus, wo sie wieder mit Josef Buttinger zusammentraf. Das Paar heiratete und emigrierte 1939 in die USA, wo sie als Psychoanalytikerin und Ärztin arbeitete.

Weiterführend

Gardiner, Muriel (1952): Squirrels‘ dreams Bull. Phila. Assn. Psychoanal. 2, 16
Gardiner, Muriel (1952): Meetings with the Wolf-Man Bull. Phila. Assn. Psychoanal. 2, 36-44
Gardiner, Muriel (1953): The Life Self and the Death Self. Bull. Phila. Assn. Psychoanal. 3, 82-84

https://soundcloud.com/tags/murial%20gardiner

geboren am 23. November 1901 in Chicago
gestorben im Februar 1985 in Pennington, New Jersey