Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Ruth Mack-Brunswick: Schriften, Quellen

Ruth Jane Mack-Brunswick: Werk (Auswahl)
(alphabetisch eingeordnet unter „Mack“ oder „Brunswick“)

Mack, Ruth Jane (1927):  A Dream from an Eleventh Century Japanese Novel. Int. J. Psycho-Anal., 8:402-403.
Mack, R.J.(1928). Ein Traum aus einem japanischen Roman des elften Jahrhunderts. Imago, 14:147-148.

Mack-Brunswick, Ruth (1928): A Supplement to Freud’s ‚History of an Infantile Neurosis‘. Int. J. Psycho-Anal., 9:439-476.
Mack-Brunswick, Ruth (1928): Die Analyse eines Eifersuchtswahnes. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 14, 1928, S. 459-507.
Mack-Brunswick, Ruth (1929): A Note on the Childish Theory of Coitus a Tergo. Int. J. Psycho-Anal., 10:93-95.
Mack-Brunswick, Ruth (1929): Ein Nachtrag zu Freuds „Geschichte einer infantilen Neurose“. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15:1-43.
Mack-Brunswick, Ruth (1929): Eine Beobachtung über die kindliche Theorie des Koitus a tergo. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15:500-502.
Mack-Brunswick, Ruth (1930). II Entgegnung auf Hárniks kritische Bemerkungen. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16:128-129.
Mack-Brunswick, Ruth (1931): IV: Schlußwort. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 17:402.
Mack-Brunswick, Ruth (1940). The Preoedipal Phase of the Libido Development. Psychoanal Q., 9:293-319.
Mack-Brunswick, Ruth (1940): The Preoedipal Phase of the Libido Development. Psychoanal Q., 9:293-319.
Mack-Brunswick, Ruth (1943):The Accepted Lie. Psychoanal Q., 12:458-464.

Mack-Brunswick, Ruth (1972): Ein Nachtrag zu Freuds „Geschichte einer infantilen Neurose“. In: Gardiner, Muriel (1972): Der Wolfsmann vom Wolfsmann. Mit der Krankengeschichte des Wolfsmannes von Sigmund Freud, dem Nachtrag von Ruth Mack Brunswick,  einem Vorwort von Anna Freud, einer Einleitung und zusätzlichen Kapiteln versehen von Muriel Gardiner. S. Fischer, Frankfurt am Main 1972
Amerikanische Originalausgabe „The Wolf-Man“: New York: Basic Books, 1971

Einige Manuskripte ihrer Schriften und Notizen finden sich in der Library of Congress in Washington.
Ein Film, den Ruth Mack-Brunswick von der Familie Freud, ihrer Familie und anderen aufgenommen hat, findet sich im Freud Museum in London.

Quellen, Sekundärliteratur

Roazen, Paul (1975): Ruth Mack Brunswick: ››Der Rabbi darf‹‹; Ruth Mack Brunswick: Abhänigkeit und Sucht.
In: Roazen Paul (1975): Freud und sein Kreis.
Deutsche Erstausgabe 1976, Gustav Lübbe Verlag.
Ausgabe im Psychosozial-Verlag 1976.
Neu Ausgabe Psychosozial-Verlag 2006
Titel der amerikansichen Originalausgabe: The Women. In Freud and His Followers. Alfred A. Knopf
In der Ausgabe 2006 auf den Seiten 406-420

“Ruth Brunswick: Freud Associate.” New York Times, January 26, 1946, 13:3.
Ruth Mack-Brunswick (1946): Obituary. Psychoanal. Rev., 33:255.
Nunberg, Herman. (1946): “In Memoriam, Ruth Mack Brunswick”. Psychoanalytic Quarterly, 15,2, 1946
Appignanesi, Lisa;  Forrester, John (1996): Die Frauen Sigmund Freuds. München: Econ
Freeman, L.;  Strean,  H. (1987): Freud & women. New York: The Continuum Publishing Company

https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Brunswick
www.pep.web.com
https://jwa.org/encyclopedia/article/brunswick-ruth-mack

Redaktion CD, 16.12.2016