Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Udo Hock - Bibliographie


Monografie

Hock, Udo (2000a): Das Unbewußte Denken. Wiederholung und Todestrieb. Frankfurt am Main: Fischer.


Beiträge in Sammelbänden

Hock, Udo (2001a): Lacan-Laplanche: Zur Geschichte einer Kontroverse. 
In: Gondek, Hans-Dieter/ Roger Hofmann/ Hans-Martin Lohmann (Hg.): Jacques Lacan – Wege zu seinem Werk. Stuttgart: Klett-Cotta, 203-235.

Hock, Udo (2004a): Botschaft und Übersetzung. In: Bayer, Lothar/ Ilka Quindeau (Hg.): Die unbewußte
 Botschaft der Verführung. Gießen: Psychosozial-Verlag, 121-138.

Hock, Udo (2005b): Die Zeitlosigkeit des Unbewußten und die
 Wiederholung. In: Zeit und Raum im psychoanalytischen Denken. Frühjahrstagung
 2005 Deutsche Psychoanalytische Vereinigung: 289-298. (Vortrag anläßlich der
Arbeitstagung der DPV in Bremen im April 2005).

Hock, Udo (2006a): Sprachgrenzen – Sprachentgrenzung in der 
Psychoanalyse. Sagbar – Unsagbar. Philosophiesche, psychoanalytische und psychiatrische Grenzreflexionen. In: Heinze, Martin/Christian Kupke/Isolde Eckle (Hg.): Berlin: Parodos, 167-179.

Hock, Udo (2006b): Einführung in: Die ‚kulturelle’ Sexualmoral und
die moderne Nervosität (1908) sowie Beiträge
 zur Psychologie des Liebeslebens (1910-1918).
 In: Lohmann/Pfeiffer (Hg.): Freud-Handbuch. Stuttgart/Weimar: Metzler,
149-154.

Hock, Udo (2008a): Freud und Fließ zwischen Paranoia und
 Verführungstheorie. In: Dirkopf, Frank/Insa Härtel/Christine Kirchhoff (Hg.): Aktualität der Anfänge. Freuds Brief an Fließ 
vom 06.12.1896. Bielefeld: transkript Verlag, 59-75.

Blass/Hock/Quindeau (2010): Ausdrucksformen der Infantilen Sexualität in der klinischen Praxis. Arbeitsgruppe auf der Herbsttagung der DPV, erschienen im Tagungsband (Selbstverlag).

Blass/Hock/Quindeau (2011): Generativität und Generationskonflikt im Kontext der Infantilen Sexualität. Arbeitsgruppe auf der Herbsttagung der DPV, erschienen im Tagungsband (Selbstverlag).

Hock, Udo (2011): Karl-Abraham-Vorlesung 2011, Bericht zur Karl-Abraham-Vorlesung 2011, gehalten von Joachim Küchenhoff, erschienen im DPV-Journal 2011 (Selbstverlag).

Hock, Udo (2012): La sexualité infantile et le rêve. In: Brenot, J.-L. (Hg.): Travail de rêve – travail du rêve. Paris: Institut de France, Fondation Jean Laplanche, 93-108.

Hock, Udo (2013): Jean Laplanche, L’Allemagne et l’allemand. Quelques souvenirs. In: DOCUMENTS &BATS. Bulletin intérieur de l’Association Psychanalytique de France. N° 85, Octobre 2013, 18-19.

Hock, Udo/Beate Hofstadler (2014): Falldarstellung Herr B. – infantile Sexualität und Männlichkeit. Kommentar. In: Quindeau, Ilka/Frank Dammasch: Männlichkeiten. Wie weibliche und männliche Psychoanalytiker Jungen und Männer behandeln. Fallgeschichten, Kommentare, Diskussion. Stuttgart: Klett-Cotta, 199-220.

Hock, Udo (2015): Freuds Revolutionierung der Erinnerungstheorie durch den Begriff der Entstellung. In:  Angehrn/Küchenhoff (Hg.): Das unerledigte Vergangene. Konstellationen der Erinnerung. Velbrück Wissenschaft, 105-118.

Hock, Udo (2016):  Jean Laplanche (1924–2012) – Von Freuds eingeschränkter zur
Allgemeinen Verführungstheorie. In: Conci/Mertens (Hrsg.): Psychoanalyse im 20. Jahrhundert. Freuds Nachfolger und ihr Beitrag zur Modernen Psychoanalyse. Stuttgart: Kohlhammer, 155-173.

Hock, Udo (2016): Jean Laplanche: coupure, rupture, après-coup(ure) dans son oeuvre. In: Dejours/Votadoro: La séduction à l’origine. L’oeuvre de Jean Laplanche. Paris: PUF, 441-458.

Hock, Udo (2018): Mésalliance – Korreferat zu Vortrag von Werner Bohleber auf der DPV-Herbsttagung 2018. In: Übertragung – Szene –  Mikroprozesse. Gießen: Psychosozial-Verlag, 103-108.


Beiträge in Zeitschriften

Hock, Udo (1990): Lacans Antiphilosophie (ein Kongressbericht). RISS. Zeitschrift für Psychoanalyse
 5, Nr. 15, 66-74.

Hock, Udo (1996a): Freud in Frankreich (Besprechung der ersten 
französischen Gesamtausgabe der Gesammelten Werke Freuds). Psyche 50, 149-165.

Hock, Udo (1996b): Trieb und Kultur (50 Jahre PSYCHE). Frankfurter
 Rundschau, 30.12.1996.

Hock, Udo (2000b): Über die Wiederholung. Werkstattgespräch mit
 Dietmar Kamper und Rolf-Peter-Warsitz. Psychoanalyse. Texte zur
 Sozialforschung 4, Heft 6, 37-67.

Hock, Udo (2001b): Freud, Lacan, Laplanche – Übertragungen. Werkblatt – Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik 18, Nr.
47/2, 3-25.

Hock, Udo (2003a): Die Zeit des Erinnerns. Psyche 57, 
Heft 9/10, 812-840.

Hock, Udo (2003b): Vom Erinnern zum Wiederholen. Zeitschrift für 
psychoanalytische Theorie und Praxis 18, Heft 3/4, 285-291.

Hock, Udo (2004b): Laplanches Trieb. Werkblatt – Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik – Festschrift zum
 80. Geburtstag von Jean Laplanche 21, 52/1, 105-117.

Hock, Udo (2006d): Rezension von Quindeau, Ilka: Spur und Umschrift. Die
konstitutive Bedeutung von Erinnerung in der Psychoanalyse (München). Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis 21, Heft 2/3,
365-369.

Hock, Udo (2007): La pulsion selon Jean Laplanche. Libres cahiers 
pour la psychanalyse 15, 73-84.

Hock, Udo (2008b): Präsenz und Präsens des Traums. texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik 28, Heft 2.

Hock, Udo (2009): Trieb und Kultur – klinische und theoretische Aspekte. 
Hauptvortrag auf der Herbsttagung der DPV 2009. Tagungsband, Selbstverlag.

Hock, Udo (2010): Der perverse Vater. Jahrbuch für Psychoanalyse 
60, 123-150.

Hock, Udo (erwartet: 2010): Das Sexualprimat in der Allgemeinen
 Verführungstheorie und der Ödipuskomplex. texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik.

Hock, Udo (2010): „Erniedrigung und Hörigkeit – zur Psychopathologie des Liebeslebens“. In: Semesterjournal des Karl-Abraham-Instituts Nr. 20 2011/2012.

Hock, Udo (2010): Die infantile Sexualität und die moderne Seele. Kommentar zu einem Essay von Martin Dornes. In: PSYCHE, 64. Jg. Heft 11, 1034-1039.

Hock, Udo (2011): Trieb, Kultur, infantile Sexualität und der Andere. In: „Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Heft 153, XLII Jg. ,4/2011, 447-468.

Hock, Udo (2012): Laplanche liest Freud. Zur Erkenntnistheorie der Psychoanalyse, in: „Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis“. 27. Jg., Heft 1, 34-49.

Hock Udo (2013): Zur Ökonomie des Todestriebs in ‚Jenseits des Lustprinzips’. Eine Entgegnung auf Wolfgang Hegener.In: Psyche, 67. Jg, 665-673.

Hock, Udo (2013):Einblicke aus Frankreich. Eine metapsychologische Studie zum Unbewussten und seinen Repräsentanzen. In: Psyche, 67. Jg., 931-961.

Hock Udo (2013): Laplanche et le texte sacré de Freud. In: Revue Belge de Psychanalyse, Numéro 63, 2013-2, 75-95.

Hock, Udo (2013): Buchbesprechung „Perversion“ von Berner, Wolfgang, in: Psyche, 67. Jg., Heft 4, 395-398.

Hock, Udo (2014): Plea for the unity of the Freudian theory of memory, in: The International Journal of Psychoanalysis 95, 937-950.

Hock, Udo (2015): Buchbesprechung von Laplanche, Jean: Problématiques I: l’angoisse. Paris, PUF, 1980, 384 Seiten, erschienen in: PSYCHE 9/10, 69. Jg., 999-1002.

Hock, Udo 2016): Laplanches Trieb (Text auf Spanisch). In: Après coup. Revista de Psicoanálisis (online Zeitschrift). Numero 1.

Hock, Udo (2017): Unbewusstes und Sein: Zum Verhältnis von Lebensphänomenologie und Psychoanalyse. Jahrb. Psychoanal., 75:47-66.

Hock, Udo (2017): Über die Wahrheit oder Verschiebungen, Vertauschungen und Verfälschungen in der Sprache der Psychoanalyse. Psyche – Z Psychoanal., 71(4):320-329.

Hock, Udo (2017): Jean Laplanche: corte, ruptura, après-coup(ura) en su obra. In: Après coup. Revista de Psicoanálisis (online Zeitschrift). Numero 3.

Hock, U. (2018): Autoritarismus, Pluralismus, Singularität. Psyche – Z Psychoanal., 72(6):485-490.

Rezension: Hock, U. (2018). Heenen-Wolff, Susann: Contre la normativité en psychanalyse. Sexe, genre, technique, formation: nouvelles approches comtemporaines. Paris (Éditions In Press) 2017. 200 Seiten, € 20,00.. Psyche – Z Psychoanal., 72(12):1073-1075.

Herausgeberschaft

Udo Hock gibt zusammen mit Jean-Daniel Sauvant die Gesamtausgabe der Werke von Jean Laplanche auf Deutsch heraus. Bisher erschienen:

Laplanche, J. (2011/1987): Neue Grundlagen für die Psychoanalyse, mit einem Vorwort von Hock, Udo/Sauvant, Jean-Daniel. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Laplanche, J. (2014/1970): geringfügig geänderte Neuauflage von Leben und Tod in der Psychoanalyse, mit einem Vorwort von Hock, U./Sauvant, Jean-Daniel. Gießen: Psychosozial-Verlag.


Übersetzungen

Jean Laplanche (1996): Die unvollendete kopernikanische Revolution in der Psychoanalyse. Frankfurt am Main: Fischer.
Seitdem zahlreiche Übersetzungen von Texten und Vorträgen
 Jean Laplanches (insbesondere veröffentlicht in Psyche).

Laplanche, J. (2017/2007): Sexual, mit einem Vorwort von Hock, U./Sauvant, Jean-Daniel. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Daneben seit 1994 aktive Teilnahme an internationalen 
Kolloquien (u.a. in Canterbury, Madrid, Lanzarote, Sorrent), die sich dem Werk
 Jean Laplanches widmen.

Redaktion: Beate Hofstadler, 21.9.2010; Aktualisiert 5.3. 2017