Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Tomas Plänkers - Bibliografie

Monografien und Herausgeberschaften
1982): Anpassung als Thema psychoanalytischer und psychologischer Theorien des Subjekts und die therapeutischen Konsequenzen. Diss. Universität Bremen
1993): (Hg.): Die Angst vor der Freiheit. Beiträge zur Psychoanalyse des Krieges. Tübingen (edition diskord) 118 Seiten
1994): zusammen mit Ernst Federn: Vertreibung und Rückkehr. Interviews zur Geschichte Ernst Federns und der Psychoanalyse. Tübingen (edition diskord)
1996): zusammen mit M. Laier, H.-H. Otto, H.-J. Rothe und H. Siefert (Hg.): Psychoanalyse in Frankfurt am Main. Zerstörte Anfänge, Wiederannäherung und Entwicklungen. Tübingen (edition diskord), 800 Seiten
1999): zusammen mit Ingrid Kerz-Rühling und René Fischer: Zu den psychischen Folgen des Totalitarismus nach dem Zusammenbruch des ehemaligen Ostblocks. Eine empirisch-komparative Studie an Gymnasial- bzw. Oberschullehrern in Tschechien und Ostdeutschland. Abschlußbericht für die Volkswagen-Stiftung (142 Seiten und 362 Seiten Anhang).
2000): zusammen mit Ingrid Kerz-Rühling (Hg.) (2000): Sozialistische Diktatur und psychische Folgen. Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut. Band 4, Tübingen (edition diskord) 230 Seiten
2004): zusammen mit Ingrid Kerz-Rühling: Verräter oder Verführte. Eine psychoanalytische Untersuchung Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi. Berlin (Links-Verlag)
2005): zusammen mit U. Bahrke, M. Baltzer, L. Drees, G. Hiebsch, M. Schmidt und D. Tautz: Seele und totalitärer Staat. Zur psychischen Erbschaft der DDR. Gießen (Psychosozial-Verlag). 177 S.
2010): (Hg. und Autor): Chinesische Seelenlandschaften. Die Gegenwart der Kulturrevolution (1966-1976). Göttingen (Vandenhoeck und Ruprecht)

Beiträge in Sammelbänden
(1981): Familie und therapeutischer Raum. In: F. Heigl und Neun, H. (Hg.): Psychotherapie im Krankenhaus. Behandlungskonzepte und Methoden in der stationären Therapie. Göttingen (Vandenhoeck und Ruprecht)
(1983): Konflikt versus Problem. Das Problemlösungsparadigma aus psychoanalytischer Sicht. In: Quekelberghe, R. van und N. van Eickels (Hg.): Handlungstheorie und psychotherapeutische Problemanalyse. Landau (Erziehungswissenschaftliche Hochschule Rheinland-Pfalz), S. 128-155
(1984): Therapeutische „Abstinenz“ in der stationären Psychotherapie. In: Materialien zur Psychoanalyse und analytisch orientierten Psychotherapie, Heft 3, S. 184-202
(1984): Das „innere Handeln“ des Therapeuten. Die Therapentenkognition als Gegenstand von Handlungstheorie und Psychoanalyse. In: R. van Quekelberghe (Hg.): Studien zur Handlungstheorie und Psychotherapie. Bd. 2. Landau (Erziehungswissenschaftliche Hochschule Rheinland-Pfalz), S. 8-29
(1989): zusammen mit Herbert Bareuther, Hans-Joachim Busch und Dieter Ohlmeier (Hg.): Forschen und Heilen. Auf dem Weg zu einer psychoanalytischen Hochschule. Beiträge aus Anlaß des 25jährigen Bestehens des Sigmund-Freud-Instituts. Frankfurt/M. (Suhrkamp); 800 Seiten
(1990): Koreferat zu einer Drillingsstudie von Eleanor Galenson. In: J. Stork (Hg.) (1990): Neue Wege im Verständnis der allerfrühesten Entwicklung des Kindes. Stuttgart (Frommann-Holzboog), S. 139-149
(1993): Vorwort. In: T. Plänkers (Hg.): Die Angst vor der Freiheit. Beiträge zur Psychoanalyse des Krieges. Tübingen (edition diskord) S. 7-12
(1993): Ein Volk - Ein Unbewußtes? Gruppenpsychologisches zum (Golf-)Krieg. In: T. Plänkers (Hg.): Die Angst vor der Freiheit. Beiträge zur Psychoanalyse des Krieges. Tübingen (edition diskord) S. 101-115
(1993): zusammen mit Ingrid Behrens und F. Berger (Hg.): Gegenübertragung. Tagungsband der DPV-Herbsttagung 1992
(1994): Heinrich Meng und sein Begriff der Organpsychose. Zur ich-psychologischen Wende psychosomatischer Theoriebildung in den zwanziger und dreißiger Jahren. In: A.-E. Meyer und U. Lamparter (Hg.) (1994): Pioniere der Psychosomatik. Beiträge zur Entwicklungsgeschichte ganzheitlicher Medizin. Heidelberg (Asanger) S. 131-148
(1994): zusammen mit Ingrid Behrens und Falk Berger (Hg.): Fremdenhass, Antisemitismus und Gewalt. Die Gegenwart des Vergangenen. Tagungsband der DPV-Herbsttagung 1993
(1995): Anmerkungen zu Jorge Canestri: Psychoanalytische Heuristik. In: Behrens, I., F. Berger und T. Plänkers (Hg.) (1995): Der Widerstand gegen die Psychoanalyse. Tagungsband der DPV-Herbsttagung 1994, 123-130
(1995): zusammen  mit I. Behrens, I. und F. Berger (Hg.): Der Widerstand gegen die Psychoanalyse. Tagungsband der DPV-Herbsttagung 1994
(1995): „Ihr G`schau geht mir durch und durch!“ Ernst Federn zum 80. Geburtstag. Jahrbuch für psychoanalytische Pädagogik, Bd. 7, 122-138
(1996): Einleitung. In: Tomas Plänkers et al. (Hg.) (1996): Psychoanalyse in Frankfurt am Main. Zerstörte Anfänge, Wiederannäherung und Entwicklungen. Tübingen (edition diskord), S. 27-37
(1996): Hygiene der Seele. Heinrich Meng (1887-1972). In: Tomas Plänkers et al. (Hg.) (1996): Psychoanalyse in Frankfurt am Main. Zerstörte Anfänge, Wiederannäherung und Entwicklungen. Tübingen (edition diskord), S. 109-140
(1996): Die Verleihung des Frankfurter Goethe-Preises an Sigmund Freud 1930. Die Sitzungsprotokolle des Goethe-Preiskuratoriums. In: Tomas Plänkers et al. (Hg.) (1996): Psychoanalyse in Frankfurt am Main. Zerstörte Anfänge, Wiederannäherung und Entwicklungen. Tübingen (edition diskord), S. 254-331
(1996): Idee und Wirklichkeit einer Psychohygiene. Biographie und Werk Heinrich Mengs. In: H. Kretz (Hg.) (1996): Lebendige Psychohygiene. München (Eberhard-Verlag), S. 17-41
(1996): Bericht über die Arbeit in der Gruppe 6 und Protokoll der Plenumssitzung. In: Deutsche Psychoanalytische Vereinigung. Kommission West-Ost (Hrsg.): Drittes Symposion, Folgen totalitärer Strukturen in West und Ost. Burgklinik Stadtlengsfeld, 6.- 8. Okt. 1995. Berlin, S. 151-157 und 159-160
(1997): Fallvorstellung  „Frau D.“ und Diskussion. In: DPV, Kommission West-Ost (Hg.): ‘Psychoanalytische Therapie im aktuellen gesellschaftlichen Kontext’. Stadtlengsfeld 12.-14.9.97, S. 114-135
(2000): zusammen mit Ingrid Kerz-Rühling und Renè Fischer: Kontinuität und Wandel. Zur psychischen Verarbeitung der politischen Wende von 1989. Eine empirisch-psychoanalytische Studie an Gymnasial- bzw. Oberschullehrern in Tschechien und Ostdeutschland. In: Ingrid Kerz-Rühling und Tomas Plänkers (Hg.) (2000): Sozialistische Diktatur und psychische Folgen. Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut. Tübingen (edition diskord), Band 4, S. 37-90
(2000): Übersetzung von Michael Sebek: Fates of the totalitarian objects – Where are we with our patients? (Das Schicksal der totalitären Objekte. Wo stehen wir mit unseren Patienten?) In: Ingrid Kerz-Rühling und Tomas Plänkers (Hg.) (2000): Sozialistische Diktatur und psychische Folgen. Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut. Band 4, Tübingen (edition diskord) S. 197-216
(2000): Lebenstatsachen und klinische Tatsachen. Koreferat zu Arnold H. Modell Three Transcendent “Facts Of Life”. In: U. Ostendorf und H. Peters (Hg.) (2000): Lebenstatsachen und psychoanalytischer Prozeß. Arbeitsttagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung. Bad Homburg 17.-20. November 1999. Tagungsband, S. 166-184
(2001): Über die Fähigkeit zum Dissens. In: B. Schmitz und P. Prechtl (Hg.): Pluralität und Konsensfähigkeit. Würzburg (Königshausen & Neumann), S. 107-121
(2002): Kurzbiographie Heinrich Mengs, in: A. de Mijolla (Hg.) (2002): Dictionnaire de la Psychanalyse. Paris (Calmann-Lévy), S. 993-994 < SFI H 12.900 >

(2002): Goethe-Preisverleihung an Sigmund Freud 1930, in: A. de Mijolla (Hg.) (2002): Dictionnaire de la Psychanalyse. Paris (Calmann-Lévy), S. 686 < SFI H 12.900 >
(2002): Trieb, Objekt, Raum. Veränderungen im Verständnis von Angst. In: Symptom, Konflikt, Struktur. Rückkehr einer alten Debatte: Psychoanalyse als Behandlungsmethode im Spannungsfeld zwischen Störungsspezifität und krankem Individuum. Deutsche Psychoanalytische Vereinigung. Herbsttagung 2001, Bad Homburg (Congress-Organisation Geber und Reusch, Kaiser-Friedrich-Promenade 61B, 61348 Bad Homburg), S. 99-117

(2002): Zur Geschichte und Organisation des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt a. M. In: H. Kretz (Hg.) (2002): Lebendige Psychohygiene 2000plus. München (Eberhard-Verlag), S.37-57
(2004): Das Sigmund-Freud-Institut: Geschichte und Organisationsdynamik. In: Freie Assoziation 2004, Heft 3, S. 19-35
(2005): Manische Abwehrformen gegen Depression. In: St. Hau, H. J. Busch und H. Deserno (Hg.) (2005): Zwischen Lebensgefühl und Krankheit. (Vandenhoek&Ruprecht), S. 77-98
(2005): Angst und Konzeptbildung in der Psychoanalyse. In: A. U. Dreher, M. Schmidt und M. Kuszczak (Hg.) (2005): Theorie und Klinik der Angst. Arbeitsttagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung. Bad Homburg 17.-20. November 2004. Tagungsband, S. 189-213
(2005): „Psyche ist ausgedehnt, weiß nichts davon.“? Zum Konzept des psychischen Raums. In: Münch, K. et al. (Hg.) (2005): Zeit und Raum im psychoanalytischen Denken. Bremen. Metapsychologische, klinische und kulturtheoretische Aspekte. DPV Frühjahrstagung 2005, S. 152-168
(2006): Zwangshandlungen, Phobien, Paranoia, Theorie der Angst. In: Hans-Martin Lohmann und Joachim Pfeiffer (Hg.) (2006): Freud-Handbuch. Stuttgart (J. B. Metzler), S. 134-138
(2007): Die Invasion des Ichs. Über intrusive introjektive Identifizierung. In C. Frank und H. Weiss (Hg.) (2007): Projektive Identifizierung. Stuttgart (Vandenhoeck & Ruprecht) 108-129
(2008): Der ersehnte und abgelehnte Vater. Zur Psychodynamik einer Vaterlosigkeit. In: Metzger, H.-G. (2008): Psychoanalyse des Vaters. Klinische Erfahrungen mit realen, symbolischen und phantasierten Vätern. Frankfurt a. M. (Brandes & Apsel), S. 35-58

(2008): Überlegungen zu den psychischen Folgen der so genannten Kulturrevolution in China. In: Schlesinger-Kipp, G. und R.-P. Warsitz (2008) (Hg.): „Die neuen Leiden der Seele. Das (Un-)Behagen in der Kultur.“ Herbsttagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV) 2007, Frankfurt a. M. (Vertrieb: Geber und Reusch: geber@t-online.de), S. 187-198
(2008): Dimensionen des psychischen Raums. Zu Struktur psychischer Triangulierung. In: F. Dammasch, D. Katzenbach und J. Ruth (Hg.) (2008): Triangulierung. Lernen, Denken und Handeln aus psychoanalytischer Sicht. Frankfurt a. M. (Brandes & Apsel), S. 41-57
(2009): Das Individuum in der Perspektive der Psychoanalyse. In: H. Wahler und F. Darwish (Hg.) (2009): „Menschenbilder – Praktische Folgen einer Haltung des Menschen zu sich selbst“. London (Turnshare), S. 47-68
(2010): Introduction in Donald Meltzer (1976): The delusion of clarity of insight. In: M. H. Williams (Ed.) (2010): A Meltzer Reader. Selections from the Writings of Donald Meltzer. London (Karnac), p. 55-56
(2010): Soziale und psychische Umbrüche: die chinesische Kulturrevolution (1966-1976). Ein Forschungsprojekt des Sigmund-Freud-Instituts. In: Schneider, G. et al. (Hg.) 2010): Psychoanalyse, Kultur, Gesellschaft. DPV-Herbsttagung 2009, Frankfurt a. M. (Geber und Reusch), S. 234-245
(2010): Kulturrevolution und –regression. Eine Einleitung. In: Chinesische Seelenlandschaften. Die Gegenwart der Kulturrevolution (1966-1976). Göttingen (Vandenhoeck und Ruprecht), S. 9-22
(2010): Die „Kulturrevolution“ im Spiegel der Seele. Ein Forschungsprojekt des Sigmund-Freud-Instituts. In: Chinesische Seelenlandschaften. Die Gegenwart der Kulturrevolution (1966-1976). Göttingen (Vandenhoeck und Ruprecht), S. 162-161
(2010): Das psychische Trauma im Spannungsfeld zwischen Indiciduum und Gesellschaft in China. In : Chinesische Seelenlandschaften. Die Gegenwart der Kulturrevolution (1966-1976). Göttingen (Vandenhoeck und Ruprecht), S. 162-183

Beiträge in Zeitschriften
(1982): Zusammen mit M. Pohlen: Familientherapie - Von der Psychoanalyse zur psychosozialen Aktion. In: Psyche, 1982, 36, 5, S. 416-452
(1986): Anmerkungen zu Integrationsversuchen von Psychoanalyse und Verhaltenstherapie. In: Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 1986, 2, S. 199-208
(1986): Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Systemtheorie. Psyche 40, 8, S. 678-708
(1987): zusammen mit D. Ohlmeier, A.Krovoza, W. Leuschner: „Geschichten, die man wohl weiß, aber nicht wissen will …“. Ein psychoanalytischer Beitrag zum Konflikt um die Börneplatzbebauung. In. Frankfurter Rundschau Nr. 295, 21.12.87, S. 14 und in Fragmente, 1988, 26, S. 161-167
(1998): zusammen mit H. J. Rothe: ‘You Know that Our Old Institute was Entirely Destroyed …’ On the History of the Frankfurt Psychoanalytical Institute (FPI) 1929-1933. In: Psychoanalysis and History, 1998, 1, 1, S. 103-114
(1988): Anfänge der Individuation. Ein Tagungsbericht. Psyche 42, 10, S. 896-903.
(1990): Goethe contra Freud? Erinnerungen an einen Streit um den Begründer der Psychoanalyse im Jahre 1930. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.8. 1990, Nr. 197
(1990): Mit Kupfer legieren. Zur Erinnerung an Heinrich Meng. In: Luzifer-Amor, 1990, 6, S. 87-130
(1991): zusammen mit H. J. Rothe: Das Frankfurter Psychoanalytische Institut. In: Chancen und Aufgaben der Psychoanalyse im historischen Kontext. Tagungsband der DPV-Tagung in Kassel 1991, S. 237-247
(1992): Täter und Opfer. Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Systemtheorie. Psa-Info, 1992, 39, S. 40-55
(1993): „Vom Himmel durch die Welt zur Hölle“. Zur Goethe-Preisverleihung an Sigmund Freud im Jahre 1930. Jahrbuch der Psychoanalyse, 1993, 30, S. 167-180
(1995): Kann die Systemtheorie eine Metatheorie für psychoanalytische Theorie und Praxis sein? Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis, 10, 1, 119-142
(1999): zusammen mit H. J. Rothe: Eine neue Zeitschrift: ‘Psychoanalysis and History’. In: FPI-Forum 1999, 10/11, S. 14-15
(1999): Speaking in the claustrum: the psychodynamics of stuttering. International Journal of Psycho-Analysis, 1999, 2, 239-256
(2000): zusammen mit Ingrid Kerz-Rühling und Renè Fischer: Učitelé  A  Společenské Změny. K psychickému zpracování politických změn v r. 1989. Empirická psychoanalytická studie učitelu v Česku a Bývalém NDR. (Lehrer und gesellschaftlicher Wandel. Zur psychischen Verarbeitung der politischen Wende von 1989. Eine empirisch-psychoanalytische Studie an Lehrern in Tschechien und Ostdeutschland.) In: Revue psychoanalytické psychoterapie, 2000, II, 1,S. 81-96 Prag.
(2001): On preformed transference. In: Applied Psychoanalysis Forum. Internet-Zeitschrift:  www.appliedpsychoanalysis.com (18 Seiten)
(2001): zusammen mit Ingrid Kerz-Rühling und Renè Fischer: Učitelé  A  Společenské Změny. K psychickému zpracování politických změn v r. 1989. Empirická psychoanalytická studie na učitelích v Česku a Východním Německu. (Lehrer und gesellschaftlicher Wandel. Zur psychischen Verarbeitung der politischen Wende von 1989. Eine empirisch-psychoanalytische Studie an Lehrern in Tschechien und Ostdeutschland.) In: Pedagogika, 2001, 51, 3 (Prag)
(2003): Trieb, Objekt, Raum. Veränderungen im psychoanalytischem Verständnis der Angst. Psyche, 2003, 6, S. 487-522
(2005): Sprechen im Klaustrum. Zur Psychodynamik des Stotterns. Psyche 2005, 3, S. 197-223
(2006): Denken, Sprechen, Nicht-Handeln. Gibt es deutsche Widerstände gegen die Psychoanalyse? In: Frommer, J. (Hg.) (2006): Psychosozial, 2006, 29, 105, S. 21-29
(2007): 精神分析的焦虑理论。施琪嘉;W. Senf 。心理治疗理论与实践。武汉(中国医药科技出版社)561-567页 
(English: Theories of Anxiety in psychoanalysis. In: Qijia Shi and W. Senf (Ed.) (2007): Psychotherapy: Theory and Practise. Wuhan (Chinese Medico-Pharmaceutical Publishing House) p. 561-567)
(2007): Ernst Federn (26. August 1914 - 24.Juni 2007). Ein Nachruf. DPV-Info 2007, Nr. 43, S. 2-6
(2007): Der erste Kaiser und der letzte Parteichef. Der Film „Hero“ (Zhang Yimou 2002) und seine gegenwärtige Bedeutung im innerchinesischen Diskurs. In: Freie Assoziation 2007, 10, 3, S. 103-114
(2008): Die Verbindung von Trauma und Konflikt: das Konzept der intrusiven Identifizierung In: Karl-Abraham-Institut, Semester-Journal WS 08/09, Nr. 15, S. 29-44
(2009): 从精神分析的角度看张艺谋的电影《英雄》(cong jing shen fen xi de jiao du kan zhang yi mou de danying<Yingxiong>). Deutsch: Eine psychoanalytische Interpretation des Films „Hero“ von Zhang Yimou (2002). In: CPID-Chinese Psychotherapy in Dialogue (Hangzhou Publishinghouse), 2009, 7, 121-125

Rezensionen
(1982): Eine barmherzige Psychoanalyse. Rezension von A. Müller (1981): „Du sollst nicht merken“. In: Psyche, 1982, 36, 8, S. 738-742
(1983): Die Sozialisation der Hoffnungslosigkeit. Rezension von: Christiane Hofmann (1982): Familienalltag. Vergleichende Untersuchung über mikrostrukturelle Sozialisationsprozesse in Familien von Gesamt-, Grund- und Mittelschülern. Gießen. In: Psychoanalyse, 1983, 2/3, S. 263-268
(1983): Rezension von: Thea Bauriedl (1982): Zwischen Anpassung und Konflikt. Theoretische Probleme der ichpsychologischen Diagnostik. Göttingen. In: Psyche 38, 7, S. 650-654
(1984): Das Objekt der Psychoanalyse und die Familie. Rezension von Michael Buchholz (1982): Psychoanalytische Methode und Familientherapie. Frankfurt. In: Psychoanalyse, 1984, 1, S. 69-77
(1986): Rezension von F.B. Simon u. H. Stierlin (1984): Die Sprache der Familientherapie. Ein Vokabular. Überblick, Kritik und Integration systemtheoretischer Begriffe, Konzepte und Methoden. Stuttgart (Klett-Cotta). In: Psyche 40, 3, S. 279-193
(1999): Rezension von John Steiner (1993): Der Rückzug in eine Wahnwelt: psychotische Persönlichkeitsorganisationen. aus: Ders.: Orte des seelischen Rückzugs. Stuttgart, Klett-Cotta) 1998, S.101-112 (6. Kapitel). In: St. Mentzos und A. Münch (Hg.) (1999): Die Bedeutung des psychosozialen Feldes und der Beziehung für Genese, Psychodynamik, Therapie und Prophylaxe der Psychosen. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2000, S. 111-117.

Redaktion CD, 31.9.2010