Wissensplattform für Psychoanalyse

 

Sie sind hier

Wilhelm Hoffer - Chronologie

12.9.1897 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Luditz bei Karlsbad geboren.
1909 – 1918 Besuch des deutschen Gymnasiums in Pilsen.
1915 – 1918 Kriegsdienst in Italien.
1919 Inskription an der Universität Wien, zunächst Veterinärmedizin, dann Biologie und Psychologie.
1919 Mitarbeiter und zeitweise Stellvertreter von Siegfried Bernfeld im Kinderheim Baumgarten.
1921 Lehranalyse bei Hermann Nunberg.
1922 Promotion an der Universität Wien in Psychologie.
1923 Mitglied der WPV.
1929 Beendigung des Medizinstudiums.
1933 Heirat mit Hedwig Schaxel.
1934 – 1938 Schriftleiter der „Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik“.
1935 – 1938 Mitglied des Lehrausschusses der WPV.
1938 Flucht mit seiner Frau nach London, Mitglied und Lehranalytiker der British Psychoanalytical Society.
Ab 1940 Beteiligung an der Seite Anna Freuds an den kontroversiellen Debatten in der British Psychoanalytical Society.
Ab 1945 Mitherausgeber von „Psychoanalytic Study of the Child“.
Ab 1947 enger Mitarbeiter Anna Freuds an der Hampstead Clinic.
1947/48 Mitherausgeber des „International Journal of Psycho-Analysis“.
1949 bis 1959 alleiniger Herausgeber des „International Journal of Psycho-Analysis“.
1957 Ehren-Vizepräsident der IPV auf Lebenszeit.
Ab 1955 Psychiater im Bethlem Royal und im Maudsley Hospital, London.
1959 - 1962 Präsident der British Psychoanalytical Society.
25.10.1967 Willi Hoffer stirbt in London.

Text: Katharina Seifert, 2008
Redaktion: Christian Huber, 9.6.2010