Knowledge base for psychoanalysis

 

You are here

Maurice Merleau-Ponty: Chronologie

Maurice Merleau-Ponty: Werk, Quellen
Geboren am 24.3.1908 in Rochefort-sur-Mer, von seiner Mutter streng katholisch erzogen.
1924 Baccalauréat.
1926 lernt er Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir und Jean Hyppolite kennen.
1930 Agrégation in Philosophie.
1931–35 Lehrer in Beauvais und Chartres.
1935–39 Repetitor an der École normale supérieure.
1935-37 Mitarbeit bei Zeitschrift Esprit.
1935 Hörer der Hegel-Vorlesungen von Alexandre Kojève, Studium der Schriften von Karl Marx.
1939–40 Philosophielehrer in Paris, 1944/1945 nach Jean-Paul Sartres am Pariser Lycée Condorcet.
1945 Promotion mit: Phénoménologie de la perception (Phänomenologie und Wahrnehmung).
Professor für Philosophie in Lyon.
1948 Mitbegründer des Comité français d’échanges avec l’Allemagne nouvelle in Paris.
1949–52 Professor für Kinderpsychologie und Pädagogik an der Sorbonne.
1952 Professor für Philosophie am Collège de France.
1955 Bruch mit Sartre und Beauvoir.
1959 Arbeit an: Das Sichtbare und das Unsichtbare (unvollendet).
Am 3. Mai 1961 verstorben in Paris, begraben auf dem Cimetiere du Père-Lachais.

Redaktion CD, 16.2.2017